Neander Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann

OGATA Förderzentrum Süd

Die OGATA Förderzentrum Süd ist ein Angebot der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann NeanderDiakonie GmbH und betreut täglich nach der Schule bis zu 9 Kinder der Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung.

Am 01. Februar 2007 nahm die Offene Ganztagsbetreuung (OGATA) unter Trägerschaft der Diakonie ihren Betrieb auf. Zunächst ansässig in Hilden, werden nun seit dem 10.02.2014 in Monheim-Baumberg bis zu 9 Kinder aus dem Primarbereich (1.-4. Klasse) betreut und gefördert.


Pädagogische Leitidee der Offenen Ganztagseinrichtung:

·      Hausaufgabenbetreuung

·      Individuelle schulische Förderung

·      Soziales Lernen

·      Anregung und Motivation durch gezielte
       Freizeitangebote

·      Selbstbestimmte Nutzung offener Angebote der Einrichtung

Die pädagogische Leitidee der OGATA ist ressourcenorientiert und vom ganzheitlichen Erziehungs- und Förderansatz ausgehend. Mit Hilfe eines strukturierten Tagesablaufes, einer festen Gruppen und Bezugspersonen sowie fördernden Ansätzen sollen die Kinder im Rahmen der OGATA neben den schulischen auch ihre sozialen Kompetenzen erweitern. Daneben ist die Förderung von praktischen Fertigkeiten und der aktiven Freizeitgestaltung ein weiteres wichtiges Ziel. Ein breit und ausgewogen angelegtes Angebotsprogramm bietet den Kindern eine individuelle Förderung.

Durch den Einsatz einer Diplom-Sozialpädagogin ist eine besondere Förderung der Kinder möglich. Das Team besteht darüber hinaus aus einer Erzieherin und einer Mitarbeiterin im Küchenbereich. Ein wichtiger Bestandteil zwischen den Kindern und dem Betreuungspersonal ist eine tragfähige, vertrauensvolle und verlässliche Beziehung. Die Kinder werden begleitet, angeleitet und finden in ihren Bezugspersonen gleichzeitig Ansprechpartner für ihre Eltern und Lehrer. Offene Elterncafés und individuelle Elterngespräche dienen dem stetigen Austausch über die Entwicklung der Kinder.

Darüber hinaus ist die enge Zusammenarbeit mit der Schule ein wichtiger Bestandteil der Betreuungsmaßnahme. Die Schule selbst unterstützt die Arbeit des OGATA-Teams mit dem Einsatz der Schulsozialarbeiterin. Neben den eigenen OGATA–Räumen stellt die Schule dem Team Turnhalle, Schulküche, Werkraum und andere Fachräume zur Verfügung.


Der Betreuungszeitraum erstreckt sich:

montags bis donnerstags auf die Zeit von 11.00 Uhr bis 15.30 Uhr,

sowie freitags von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

In den Schulferien ist die Einrichtung geschlossen.

Hier ein Beispiel für einen Tagesablauf:

Zeit

Programm

Mitarbeiter

Ab 11:00 Uhr

Freie Spielphasen

Sozialpädagogen
Erzieher
Hauswirtschaftskraft

Ab 12:30 Uhr

Beginn Hausaufgabenbetreuung

Förderschullehrer
Erzieher

13:30 Uhr

Mittagessen

Hauswirtschaftskraft            Erzieher

14:15 Uhr – 15:15 Uhr

Förderangebote in Kleingruppen:
Kochen
Basteln
Technik/Kreatives
Natur                                      Sport
Tanz und Bewegung Entspannung

Sozialpädagogen
Erzieher
Schulsozialarbeiterin

gegen 15:15 Uhr

Abschlussrunde in den Gruppen

 

Alle Kinder erhalten täglich ein warmes Mittagessen. Darüber hinaus gibt es Obst und Rohkost sowie ausreichend Getränke. Der Eigenanteil für das Mittagessen beträgt derzeit Euro 47,-. Dieser Betrag kann sich bei einem Anspruch im Rahmen von Bildung und Teilhabe reduzieren. Der Eigenanteil der Eltern für die Betreuungs- und Bildungsleistung ist vom Einkommen abhängig und wird vom Kreis Mettmann erhoben.

Möchten Sie die OGATA Förderzentrum Süd kennen lernen, um einen Eindruck zu erhalten? Gerne stehen wir Ihnen mit Auskünften zur Verfügung.  In einem persönlichen Gespräch können wir über den Betreuungsbedarf Ihres Kinder sprechen.Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

 

Bildnachweis: NeanderDiakonie Bild 1 bis 2 - © privat

Kontakt
Olga Braun
Leitung OGATA Förderzentrum Süd

E-Mail Kontakt
02173-20738 6207
Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie den
kostenlosen Newsletter der NeanderDiakonie!
Spenden
JA, ich möchte die Arbeit der Neander-Diakonie mit folgendem Geldbetrag aktiv unterstützen:
Ehrenamt