Neander Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann

Demenz-Wohngemeinschaft "Frieda"

„Frieda“ Ambulant betreute Wohngemeinschaft für pflegebedürftige Menschen mit einer Demenzerkrankung in Hilden.
Ansprechende und lichtdurchflutete Wohnung mit 10 Einzelzimmern, großen Gemeinschaftsräumen, einem Wintergarten und abgeschlossenem Außengelände. Hier leben pflegebedürftige Menschen mit einer Demenzerkrankung, die einer 24-Stunden-Betreuung bedürfen.

Demenz WG Frieda 1 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 2 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 3 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 4 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 5 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 6 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 7 - Bildnachweis © privat Demenz WG Frieda 8 - Bildnachweis © privat

Seit dem 1. September 2012 gibt es „Frieda“, die erste ambulant betreute Demenz-Wohngemeinschaft (WG) in Hilden, Schumannstraße 16. Hier können bis zu zehn pflegebedürftige Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, miteinander in Gemeinschaft leben. Die gesamte Wohnung ist hell und freundlich gestaltet, Farb- und Raumkonzepte sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit einer Demenzerkrankung abgestimmt. Die Wohngemeinschaft ist zentral gelegen, so dass begleitete Spaziergänge in die Stadt möglich sind.

Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten im Erdgeschoss eines Neubaus bieten Platz für zehn Einzelzimmer, großzügige Gemeinschaftsräume und einen kleinen Wintergarten, durch den man die geschützte Außenanlage samt Sinnesgarten und Springbrunnen betreten kann.

Die ambulant betreute Wohngemeinschaft ist eine private und selbstverantwortete Wohnform, die zum einen dem besonderen Betreuungsbedarf von Menschen mit Demenz Rechnung trägt, es zum anderen aber auch möglich macht, auf jeden einzelnen Mieter mit seinen ganz persönlichen Bedürfnissen einzugehen. Eine Betreuung rund um die Uhr gehört genauso dazu wie die Möglichkeit für Angehörige, sich aktiv in das Tagesgeschehen einzubringen. Besonderes Merkmal von „Frieda“ ist: Hier wird jeder so angenommen, wie er ist. Jeder bringt sich in die Gemeinschaft ein und bereichert die Anderen. Dabei steht die persönliche Selbstbestimmung ausdrücklich im Vordergrund.

Eine Abrechnung mit dem Sozialhilfeträger ist im Einzelfall natürlich möglich, außerdem wird seit dem 1. November 2012 ein Betreuungszuschuss in Höhe von 200,00 € monatlich von der Pflegekasse gewährt.

Die Mitarbeitenden der NeanderDiakonie stellen eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung sicher, die Pflegeleistungen werden durch Pflegefachkräfte und nach individueller Absprache sichergestellt.

Ergänzende Betreuungsleistungen werden durch unsere geschulten Kräfte als Einzelbetreuung oder als Gruppenangebot erbracht. Dabei werden die persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten jedes Einzelnen gesondert berücksichtigt und in den Tagesablauf eingebunden.

Die Mieter bzw. deren Vertreter / die Angehörigen schließen sich in einem Mieterrat zusammen und sind maßgeblich an der Gestaltung des gemeinsamen Miteinanders in der WG beteiligt.

Bildnachweis: Demenz WG Frieda 1-8 - © privat

Kontakt
Christine Awe
Christine Awe
Diakoniestation Hilden / Pflegedienstleitung

E-Mail Kontakt
02103-397 171
02103-3370 62
Dokumente und Downloads
Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie den
kostenlosen Newsletter der NeanderDiakonie!
Spenden
JA, ich möchte die Arbeit der Neander-Diakonie mit folgendem Geldbetrag aktiv unterstützen:
Ehrenamt